Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Sat, 23 Oct 2021 12:34:00 +0200 Sat, 23 Oct 2021 12:34:00 +0200 news-2114 Thu, 21 Oct 2021 10:05:46 +0200 Koenig & Bauer präsentiert neue Generation großformatiger Bogenoffsetmaschinen http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-praesentiert-neue-generation-grossformatiger-bogenoffsetmaschinen/
  • Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen/h (Rapida 145) und 17.000 Bogen/h (Rapida 164)
  • Modernes, interaktives Bedienkonzept
  • Erweiterung im Grammaturbereich und Maschinenerhöhung
  • Variantenvielfalt für wirtschaftliche Inline-Produktionen
  • Automatisierungseinrichtungen für kürzeste Jobwechsel
  • Die Rapida 145 präsentiert sich in der neuen Generation erstmals im aktuellen Design aller Druckmaschinen von Koenig & Bauer (1)

    Was als internationales Event geplant war, können interessierte Anwender vorerst nur im kleinen Rahmen – bei Drucktests oder in Video-Live-Demonstrationen sehen: Koenig & Bauer bringt eine neue Generation großformatiger Bogenoffsetmaschinen der Baureihen Rapida 145 und Rapida 164 auf den Markt. Die neue Maschinengeneration ist ab sofort verfügbar.

    Schon auf den ersten Blick ist sichtbar, die beiden Großformat-Serien präsentieren sich im neuen innovativen Design aller Maschinen von Koenig & Bauer. Doch es gibt weitere Neuheiten, mit denen die großformatigen Rapidas ihre marktführende Position in dieser Formatklasse ausbauen. Sie produzieren mit Bogenformaten von 1.060 x 1.450 mm (Rapida 145) bzw. 1.205 x 1.640 mm (Rapida 164) mit Basis-Druckleistungen bis zu 16.000 Bogen/h im Kartondruck. Mit High-Speed-Paket betragen die Spitzen-Druckleistungen 18.000 Bogen/h (Rapida 145) bzw. 17.000 Bogen/h (Rapida 164). Neben einer erweiterten Automatisierungsausstattung verfügen sie über Leistungsparameter moderner Mittelformatmaschinen – bei doppeltem Druckformat und sogar darüber hinaus.

    Wie hier am Saugkopf des Anlegers gibt es an der gesamten Maschine kaum noch Bedienelemente. Nahezu alle Prozesse lassen sich über Touch-Panels oder den Leitstand steuern (3)

    Verändert hat sich auch das Bedienkonzept. Große Touch-Panels an Anleger, Anlagedruckwerk und Auslage machen viele Taster und weitere Bedienelemente überflüssig. Alle Routineprozesse, die dezentral aktiviert werden sollen, lassen sich somit genauso komfortabel steuern wie vom Leitstand aus. Eine weithin sichtbare Zustandsanzeige an der Auslage informiert auf einen Blick über den aktuellen Maschinenstatus. Unterschiedliche Lichtfarben signalisieren, ob die Maschine produziert, sich im Standby-Betrieb befindet oder Wartungsarbeiten stattfinden.

    Kameras zur Inline-Farbregelung (M.) und Inhaltskontrolle mit Auflösungen bis zu 260 dpi überprüfen jeden Bogen im Fortdruck. Fehler werden auf dem Wallscreen visualisiert, Protokolle liefern im Anschluss einen Qualitätsnachweis (7)

    Digitale Steuerung und Überwachung

    Der ErgoTronic-Leitstand verfügt über einen Touch-Monitor sowie einen großen Wallscreen. Alle erforderlichen Informationen sind auf den beiden Bildschirmen übersichtlich dargestellt. Eine ganze Reihe an Zusatzfunktionen tragen dazu bei, die Produktion in Echtzeit zu verfolgen. Auf einen Blick liegen Produktionsdaten und weitere Angaben bis hin zu den CO2-Verbräuchen vor. Autonomes Drucken einer Folge von Aufträgen, App-Steuerung verschiedener Funktionen, der Zugriff zur CustomerCommunity als zentralem Kontaktpunkt zwischen Anwender und Herstellerwerk – und natürlich der Start der einzelnen Maschinenprogramme inklusive Voreinstellungen anhand bereitgestellter oder bereits abgespeicherter Daten – der Leitstand ist der digitale Schnittpunkt für alle Produktionsabläufe im Drucksaal.

    Auch in Bezug auf die Qualitätsüberwachung. Drei unterschiedliche Systeme verbinden die Inline-Farbregelung (auf Wunsch inklusive Graubalance-Regelung) mit den Funktionen Fortdruckkontrolle (QualiTronic PrintCheck), Vergleich mit dem Vorstufen-PDF (QualiTronic PDFCheck) und Inhaltskontrolle (QualiTronic PDF HighRes).

    DriveTronic SPC: der vollautomatische Plattenwechsel erfolgt mit ungekanteten Druckplatten (5)

    Weitere Vorteile für Verpacker

    Gerade für ihren Haupt-Einsatzzweck im Verpackungsdruck wartet die neue Rapida-Generation im Großformat mit deutlichen Verbesserungen auf. Mit 1,2 bzw. 1,6 mm Stärke lag die verarbeitbare Bedruckstoffpalette schon in der Vergangenheit bei sehr hohen Werten. Universelle Greifersysteme machen es möglich. An den neuen Maschinen lässt sich das Spektrum verarbeitbarer Substrate noch einmal erhöhen – auch über die 2-mm-Marke hinaus; durch einfaches Umstellen der Druckwerke. Für Unternehmen, die im Starkkarton-Bereich oder im Wellpappen-Direktdruck arbeiten und hier das volle Spektrum bedrucken und im Inline-Prozess veredeln, ist dies ein Quantensprung.

    Hohe Variantenvielfalt: Diese Rapida 145 im CEC von Koenig & Bauer Sheetfed ist auf Gussböcken um 555 mm höher gesetzt, mit sieben Farbwerken, zwei Lacktürmen, Zwischentrockenwerken, dreifacher Auslageverlängerung, Doppelstapel-Auslage und vollautomatischer Stapellogistik ausgestattet (2)

    Daneben hat sich bei den Maschinenerhöhungen einiges getan. Fünf Varianten sind verfügbar. Diese decken den Bereich von 185 bis zu – ganz neu – 925 mm ab. Die Erhöhungen um 185, 370 und 555 mm lassen sich zudem mit Gussböcken realisieren. Zusatzkosten für ein aufwendiges Maschinenfundament entfallen hiermit.

    Deutliche Verbesserungen in vielen Details

    Überarbeitet wurde zudem eine ganze Reihe unsichtbarer, aber wichtiger Details. Dazu gehört die Bogenführung im Bereich Auslage und Auslageverlängerung (Trocknerstrecke). Sie leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass sich bei einem noch größeren Bedruckstoff- und Veredelungsspektrum hohe Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen/h realisieren lassen. Dank einer dynamischen Bogenbremse bleibt die Auslage voll zugänglich und einsehbar. Komplizierte Bogenbremsvorrichtungen oder Abnahmegreifer gibt es auch weiterhin nicht.

    Longlife-Greiferwellen mit automatischer Schmierung und eine reduzierte Anzahl an Abschmierpunkten reduzieren den Wartungsaufwand. Gleiches gilt auch für den neuen AC-Antrieb der Rapida-Jumbos. Er arbeitet nahezu wartungsfrei und reduziert zudem den Energieverbrauch.

    Der Rasterwalzenwechsel ist dank AniSleeve-Technologie werkzeugfrei von einer Person sehr schnell auszuführen (6)

    Leistungsstark und flexibel

    Alle bewährten Automatisierungs- und Hochleistungsfeatures der bisherigen Modelle sind natürlich auch in der neuen Rapida-Generation verfügbar. Das beginnt bei der Variantenvielfalt, mit bis zu 16 Druck- und Veredelungswerken, reicht über Zusatzaggregate wie Rolle-Bogen-Einrichtung, automatisch umstellbare Bogenwendung, Lack- und Trockenwerke, Doppelstapel-Auslage und natürlich Nonstop- und Logistik-Komponenten. Für Verpackungs- und Akzidenzanwender mit unterschiedlichsten Anforderungen an ihre Technik lassen sich so individuelle Maschinenkonfigurationen schaffen.

    Die meisten Rapida-Maschinen für den großformatigen Bogenoffset werden mit ziehmarkenfreier Anlage DriveTronic SIS ausgestattet (4)

    Bei der Automatisierung setzt die neue Rapida-Generation im Großformat Maßstäbe. Ziehmarkenfreie Anlage DriveTronic SIS, Simultane Plattenwechsler DriveTronic SPC, auskuppelbare Farbwerke im Standard, CleanTronic-Tuchwascheinrichtungen für simultane Waschprozesse, schnelle Lackformwechsel mit DriveTronic SFC oder Rasterwalzenwechsel mit AniSleeve sind nur einige der herausragenden Automatisierungskomponenten, die eine Vielzahl paralleler Prozesse beim Jobwechsel und damit kürzeste Rüstzeiten möglich machen. Auch die Trockner kommen aus der Produktion von Koenig & Bauer. Denn die Trocknerproduktion gehört zu den Kernkompetenzen des Druckmaschinenherstellers.

    Alle Systemkomponenten und Automatisierungsfunktionen verfolgen ein Ziel: die Anwender im Verpackungs- und Akzidenzbereich optimal dabei zu unterstützen, wirtschaftlich und erfolgreich zu produzieren. Die Rapida-Jumbos sind damit die geeigneten Produktionsmittel, um die Druckunternehmen fit für heutige und zukünftige Herausforderungen zu machen.

    Weitere spannende Inhalte rund um den Produktlaunch finden Sie unter  https://www.koenig-bauer.com/de/newdimension/.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Ideen & Innovationen
    news-2112 Wed, 20 Oct 2021 10:56:32 +0200 Koenig & Bauer unterstützt UN Global Compact http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-unterstuetzt-un-global-compact/ Als Teilnehmer im UN Global Compact unterstützt Koenig & Bauer aktiv die Umsetzung der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen, die den Rahmen für nachhaltiges Wirtschaften auf ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Ebene setzen. Der UN Global Compact ist die weltweit größte Nachhaltigkeitsinitiative für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung mit einem globalen Netzwerk von über 18.700 teilnehmenden Unternehmen und Organisationen aus 170 Ländern.

    Koenig & Bauer ist Teilnehmer des UN Global Compact und unterstützt deren Ziele über vielfältige Aktivitäten im Bereich Umwelt, Soziales und nachhaltige Unternehmensführung

    Die Teilnehmer haben sich dazu verpflichtet, die zehn Prinzipien des UN Global Compact im Bereich der Menschenrechte, Arbeitsnormen, des Umweltschutzes und der Korruptionsbekämpfung zu unterstützen und die 17 SDGs im Rahmen des jeweiligen Einflussbereichs zu fördern sowie jährlich über die erzielten Fortschritte zu berichten.

    Vorstandssprecher Dr. Andreas Pleßke: „Verantwortung und Engagement für Soziales, Umwelt und Gesellschaft haben für Koenig & Bauer seit der Unternehmensgründung vor 204 Jahren einen außerordentlich hohen Stellenwert. Die Prinzipien und Ziele des UN Global Compact entsprechen den Werten und Grundsätzen, nach denen wir unsere Geschäfte führen. Im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung unserer Unternehmensgruppe wollen wir überall dort, wo wir Einfluss nehmen können, unserer sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung über vielfältige ESG-Aktivitäten und Innovationen noch stärker gerecht werden.“

    Die in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen zusammengefassten 17 SDGs zielen auf eine nachhaltige Weltwirtschaft ab. Koenig & Bauer hat sieben dieser Ziele als Schwerpunkte identifiziert und mit strategischen Nachhaltigkeitsinitiativen hinterlegt. Insbesondere stehen die SDGs „3 – Gesundheit und Wohlergehen“, „4 – Hochwertige Bildung“, „5 – Geschlechtergleichheit“, „8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“, „12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion“, „13 – Maßnahmen zum Klimaschutz“ sowie „17 – Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“ im Fokus der vielfältigen Nachhaltigkeitsaktivitäten der Unternehmensgruppe.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2110 Tue, 19 Oct 2021 09:47:15 +0200 Klingele kauft weitere CorruCUT von Koenig & Bauer http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/klingele-kauft-weitere-corrucut-von-koenig-bauer/
  • Hohes Maß an Qualität und Leistung 
  • Soft- und Hardware auf dem aktuellen Stand der Technik
  • Automatisierung weiter verbessert
  • Klingele sehr zufrieden mit erster CorruCUT High Board Line Rotationsstanze
  • Im Klingele Werk Werne wird die neue CorruCUT in Betrieb gehen

    Die Klingele Paper & Packaging Group investiert erneut in eine High Board Line Rotationsstanze CorruCUT von Koenig & Bauer. Die neue Sechsfarben-Maschine wird im Sommer des kommenden Jahres im Klingele Werk Werne die Produktion aufnehmen. Mit einer künftigen Kapazität von fast 200 Millionen Quadratmetern Wellpappe ist dieses Werk eines der größten der Gruppe. „Koenig & Bauer hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie sich im Markt für die Verarbeitung von Wellpappe etabliert haben. Zusammen haben wir die Leistung der ersten CorruCUT in unserem Werk in Delmenhorst auf ein hohes Niveau gebracht. Deshalb investieren wir mit Überzeugung erneut in die Technik von Koenig & Bauer“, so Dr. Jan Klingele, geschäftsführender Gesellschafter bei der Klingele Paper & Packaging Group.     

    Seit fast zwei Jahren druckt und stanzt die erste CorruCUT im Werk Delmenhorst. Christoph Müller, Mitglied des Vorstandes der Koenig & Bauer AG: „Erfahrung, Tradition und der Innovationsgeist beider Unternehmen, haben dazu beigetragen, dass die Maschine eine Weiterentwicklung in der Drucktechnologie für die Verpackungsbranche darstellt.“

    Alleinstellungsmerkmale und neue technische Funktionen

    Neben den bereits etablierten Alleinstellungsmerkmalen, wie beispielsweise dem Vakuum-Riemenanleger ohne Einzugswellen oder dem Rasterwalzenwechselsystem hat Koenig & Bauer weitere neue technische Funktionen in die Maschine eingebaut. „Aufgrund unseres breiten Produktportfolios konnten wir viele Funktionen aus anderen Anlagen in die CorruCUT integrieren und dadurch die Maschine weiter verbessern“, so Christoph Müller. Durch eine Reihe neuer Softwareupgrades konnte die Automatisierung, beispielsweise durch den Easy Job Change, noch einmal deutlich erhöht werden. So wird vor dem Produktionsende die Folgeproduktion bereits automatisch vorbereitet. Amir Mirsakarimi, Werkleiter in Werne: „Zwei weitere Themen waren für uns von besonderer Bedeutung: Eine Vereinfachung und Optimierung der Schnittstellen und eine Live Datenerfassung während der Produktion. Koenig & Bauer hat uns hier sehr vielversprechende Lösungen präsentiert, die der Markt so noch nicht kennt.“ Ein neuartiges Stanzkonturenkontrollsystem sorgt zudem dafür, dass fehlerhaft gestanzte Bogen sofort ausgeschleust werden können.

    ]]>
    RSS Feed Technologie Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen
    news-2100 Fri, 01 Oct 2021 10:05:40 +0200 Groupe Rossmann investiert in Koenig & Bauer CorruCUT http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/groupe-rossmann-investiert-in-koenig-bauer-corrucut/
  • Neueste technische Funktionen
  • Weiterentwicklung von Soft- und Hardware 
  • Hohes Maß an Automatisierung
  • Modernste, leistungsstärkste Rotationsstanze auf dem Markt
  • ROMCARTON S.A., ein Unternehmen der französischen Groupe Rossmann, investiert in eine CorruCUT von Koenig & Bauer. Mit sieben Druckwerken wird sie die bisher längste CorruCUT werden. Die Maschine soll bereits im Sommer des kommenden Jahres im rumänischen Popesti-Leordeni in der Nähe von Bukarest, in einer der größten und modernsten Produktionsstätten Südosteuropas, die Produktion aufnehmen. „Wir haben die positive Entwicklung von Koenig & Bauer im Bereich der Wellpappen-Verarbeitungsmaschinen in den vergangenen Jahren genau beobachtet. Wir konnten die Anlagen in Rumänien und Deutschland bei laufender Produktion sehen. Die Anforderung an die neue Maschine war klar – höchste Produktqualität, eine kurze Rüstzeit und einen verlässlichen Partner an unserer Seite. Wir sind stolz darauf, mit Koenig & Bauer zusammenzuarbeiten, um die CorruCUT weiterzuentwickeln“, so Guillaume Grandviennot, Technischer Direktor für die Wellpappenaktivitäten bei ROSSMANN Rumänien.

    Die bisher längste CorruCUT geht im Sommer 2022 in Betrieb

    Die Philosophie von Koenig & Bauer ist es, die Anforderungen der Kunden an die Maschinen im Fokus zu haben. Michael Donnert, Senior Sales Manager Koenig & Bauer Digital & Webfed: „Seit 2019 stehen wir mit ROMCARTON S.A. im stetigen Austausch. Die neuen Funktionen und Entwicklungen der CorruCUT konnten ROMCARTON S.A. im Rahmen einer Besichtigung von unserer Technologie überzeugen. Wir freuen uns, ROMCARTON S.A. als weiteren Partner in der Familie der Anwender der neuesten Rotationsstanze auf dem Markt begrüßen zu dürfen.“

    Durch weitere neue Lösungen wurden die Schnittstellen mit der Peripherie weiter vereinfacht und perfektioniert. Zudem wurde die CorruCUT kompakter und ein aktives Luftmanagementsystem kann bei gestrichenen Bogen für eine Produktionssteigerung von bis zu 20 Prozent gegenüber bisherigen Lösungen sorgen. 

    Fast 100 Jahre Innovation und Fortschritt

    Die Rossmann Gruppe, ein europäischer Pionier der Wellpappenverpackung, feiert im Jahr 2022 ihr 100-jähriges Bestehen. Vor 99 Jahren gründete Lucien Rossmann sein Unternehmen in Straßburg. Durch die Vision von Bernard Rossmann expandierte die Gruppe in ganz Europa und Afrika. 

    Mittlerweile umfasst die Gruppe 23 Produktionsstandorte in Europa und Afrika mit vier Papierfabriken, zehn Wellpappwerken und neun Verarbeitungswerken. Mehr als 3.000 Mitarbeiter sorgten für einen Umsatz von fast 600 Millionen Euro im Jahr 2019. Die eigenen Papierwerke beliefern alle Wellpappenanlagen. Ein weiteres Unternehmen der Gruppe, die Firma Sorest, verarbeitet die Papier- und Kartonagenabfälle weiter.

    ]]>
    RSS Feed Technologie Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen
    news-2091 Thu, 16 Sep 2021 12:28:39 +0200 Koenig & Bauer Durst feiert Erfolg und erfreut sich großer Beliebtheit auf der SuperCorrExpo in Orlando, USA http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-durst-feiert-erfolg-und-erfreut-sich-grosser-beliebtheit-auf-der-supercorrexpo-in-orlando-usa/
  • Koenig & Bauer Durst CorruJET bietet digitalen Direktdruck auf Wellpappenbogen
  • Koenig & Bauer Durst Delta SPC 130 FlexLine bedruckt Wellpappenbogen in bis zu sechs Farben
  • Koenig & Bauer CorruCUT High Board Flexo-Stanze erfreut sich besonders großen Interesses
  • Koenig & Bauer Durst wird dank großer Beliebtheit bei Messebesuchern der SuperCorrExpo zum Erfolg – einer der einflussreichsten Fachmessen für Wellpappenverpackungen auf der westlichen Halbkugel, die im August im Orange County Convention Center in Orlando, USA, stattfand. Fachexperten des Unternehmens standen bereit, um Fragen potenzieller Kunden zu beantworten und über aktuelle Produkte sowie Entwicklungen auf dem Wellpappenmarkt zu informieren.  

    Koenig & Bauer Durst wird dank großer Beliebtheit der SuperCorrExpo bei Messebesuchern zum Erfolg – einer der einflussreichsten Fachmessen für Wellpappenverpackungen auf der westlichen Halbkugel, die im August im Orange County Convention Center in Orlando, USA, stattfand

    „Wir freuten uns auf diese Veranstaltung und darauf, uns mit den Besuchern an unserem Stand über die Drucklösungen von Koenig & Bauer im Bereich Wellpappendruck auszutauschen“, so Jürgen Gruber, Produktmanager Digital & Corrugated Printing Technology bei Koenig & Bauer, USA. „Unsere neue CorruCUT HQPP bietet eine Produktionsleistung von bis zu 12.000 Bogen pro Stunde, Rüsten bei laufendem Betrieb, sowie integrierte Fernwartung zur Optimierung der Betriebszeit, und ist zudem unglaublich einfach zu bedienen. Dank der revolutionären Innovationen war das Interesse an ihr an unserem Stand enorm. Wir engagieren uns stark für unsere Kunden in der Wellpappenbranche und unterstützen sie mit dem gesamten Portfolio an Wellpappenprodukten, das uns zur Verfügung steht.“

    Der Stand war auch ein großer Anziehungspunkt für Teilnehmer, die mehr über die Tintenstrahlprodukte von Koenig & Bauer Durst erfahren wollten, insbesondere über die Produktionsmaschinen für Wellpappen: CorruJET 170 und Delta SPC 130 FlexLine Automatic.

    Die brandneue CorruJET wurde speziell für die Wellpappenindustrie entwickelt und ermöglicht den digitalen Direktdruck auf Wellpappenbogen. Die CorruJET ist für die hocheffiziente Produktion von Wellpappenbogen mit hochwertigem Digitaldruck konzipiert. Bei einer maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 5.500 Bogen/Stunde kann die CorruJET Wellpappe bis zu einer Stärke von 8 mm verarbeiten.

    Die Delta SPC 130 FlexLine Automatic von Koenig & Bauer Durst setzt für die Wellpappenindustrie auf die Single-Pass-Technologie. Sie vereint ausgereifte Mechanik und leichten Zugang zu Unterbaugruppen und gewählten Komponenten. So garantiert sie dauerhafte Qualität, hohe Leistung und Zuverlässigkeit. Die Delta SPC 130 ist ausgerüstet mit der SPC Drop-on-Demand-Druckkopftechnologie von Durst und verfügt über ein gesundheitlich unbedenkliches Druckfarbsystem sowie einen IR/UV-Trocknungsprozess für eine hohe Produktivität.

    Die Delta SPC 130 kann mit bis zu sechs Farben bestückt werden und bedruckt Wellpappe oder Papier jeglicher Länge bis zu einer Dicke von 12 mm. Das Drucksystem bietet unübertroffene Vielseitigkeit bei geringem Wartungsaufwand und Zuverlässigkeit rund um die Uhr.

    „Mit Freude haben wir auf der SuperCorrExpo unser Joint Venture zwischen Koenig & Bauer und Durst vorgestellt und es den Teilnehmern ermöglicht, sich über unser umfassendes Portfolio zu informieren“, schildert Oliver Baar, Senior Product Manager bei Koenig & Bauer Durst. „Wir hatten tolle Gespräche mit allen Besuchern an unserem Stand. Automatisierung und Produktivität sind ganz klar die wichtigsten Themen in unserer Branche.“

    Weitere Informationen unter www.koenig-bauer-durst.com

    ]]>
    RSS Feed Technologie Markt Ideen & Innovationen
    news-2079 Wed, 08 Sep 2021 10:55:53 +0200 Verpackungshersteller Hubert von Carnap nimmt Rapida 145 in Betrieb http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/verpackungshersteller-hubert-von-carnap-nimmt-rapida-145-in-betrieb/
  • Nachfeier des 150. Firmenjubiläums
  • Druckproduktion nach Brandschaden aufgenommen
  • Außergewöhnliche Maschineninstallation auf engstem Raum
  • Unternehmensnachfolge gesichert
  • Offizielle Einweihung der Rapida 145 durch Lothar Irion, Tobias Heinrichs von der Gemeinde Windeck, Susanne Nordberg, Katharina Steffens und Jürgen Bergmann (v.l.n.r.) (3)

    Vor wenigen Tagen nahm der Verpackungs- und Kartonagenbetrieb Hubert von Carnap in Windeck/Nordrhein-Westfalen seine neue Bogenoffsetmaschine zusammen mit Geschäftspartnern und Wegbegleitern offiziell in Betrieb. Aber nicht nur das: nach einem Brandschaden im vergangenen Jahr bot die Feier Anlass, das ausgefallene 150. Firmenjubiläum nachzuholen. Zudem konnten Geschäftsführer Jürgen Bergmann und Vertriebsleiter Martin Trojca Belegschaft und Geschäftspartnern mitteilen, dass mit Susanne Nordberg und Katharina Steffens die fünfte Generation des Familienunternehmens die Inhaberschaft übernimmt. Damit und mit der neuen Technik ist die Zukunft des Kartonagenbetriebes gesichert.

    Mit Katharina Steffens (2.v.l.) und Susanne Nordberg übernimmt die nächste Generation des Familienunternehmens die Inhaberschaft. Die Geschäftsführer Jürgen Bergmann (l.) und Lothar Irion gratulieren zu diesem Schritt, der den Fortbestand des Unternehmens sichert (2)

    Prozessautomatisierung auf engstem Raum

    Bei Hubert von Carnap druckt nun eine um 630 mm höher gesetzt Rapida 145 mit fünf Farbwerken, Lackturm und dreifacher Auslageverlängerung. Das ist für einen Verpackungsbetrieb nichts Ungewöhnliches. Herausragend ist jedoch, wie die Maschine auf engstem Raum installiert und mit umfangreicher palettenloser Logistik sowie weiteren Automatisierungskomponenten ausgestattet wurde. Alle Beistellungen um die höher gesetzte Maschine herum sind auf zwei Ebenen verteilt. Das verkürzt die Wege für die Maschinenbediener und optimiert den verfügbaren Platz für den erwarteten Output der Rapida 145. Durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den Fachleuten bei Hubert von Carnap, Koenig & Bauer, dem Systemhaus Heinrich Steuber sowie den örtlichen Handwerksbetrieben ließ sich diese außergewöhnliche Installation umsetzen.

    Außergewöhnliche Installation: Über verschiedene Ebenen hinweg sind die einzelnen Aggregate platzsparend installiert (5)

    Mit der Rapida 145 erweitert Hubert von Carnap seine Produktionskapazitäten deutlich. Die Maschine für Bogen bis zum Format 1.060 x 1.450 mm und Leistungen bis zu 16.000 Bogen/h und Bedruckstoffen bis zu 1,6 mm Stärke liefert im Vergleich zum Vorgänger aus dem Jahr 2002 40 Prozent mehr Output. Dazu tragen Automatisierungen wie Nonstop-Automatiken an Anleger und Auslage, ziehmarkenfreie Anlage DriveTronic SIS, FAPC-Plattenwechsler und CleanTronic Synchro für parallele Waschprozesse bei. Die Qualitätskontrolle und -regelung erfolgt inline mit QualiTronic ColorControl sowie PDFCheck für Bogeninspektion und den Vergleich der Druckbogen gegen das Vorstufen-PDF. Diese Systeme bieten Druckern und Auftraggebern optimale Sicherheit für hochqualitative Druckprodukte.

    Automatischer Nonstop-Betrieb mit palettenloser Logistik am Anleger (6)

    Anspruchsvolles Bedruckstoff-Spektrum

    Daneben wurde viel getan, um den Druckern das Arbeiten zu erleichtern. Das beginnt bei den EasyClean-Farbkastenblechen für schnelle Farbwechsel, reicht über ungekantete Druckplatten, auskuppelbare Farbwerke, EES zur Reduzierung der Emissionen im Bereich der Auslage und geht bis hin zu einer Zugänglichkeit nahezu aller Aggregate, ohne dass Stufen überwunden werden müssen. Mit der Abwärme aus den Kühlgeräten der Druckmaschine lassen sich nun auch die Produktionshallen heizen.

    Hubert von Carnap produziert Verpackungen überwiegend für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, für Werkzeuge sowie Gefahrgüter wie Sprengstoffe, die im Bergbau Anwendung finden. Dieses Produktionsspektrum verlangt der Technik einiges ab, denn es müssen sowohl dünne Kartonagen als auch biegesteifer Vollkarton sowie Mikrowelle bedruckt, gestanzt und zu fertigen Verpackungen geklebt werden.

    Fest für Belegschaft, Kunden und Wegbegleiter. Der Verpackungshersteller Hubert von Carnap nahm vor wenigen Tagen eine neue Rapida 145 in Betrieb (1)

    Weitere Investitionen und neue Geschäftsfelder

    Pro Woche verarbeitet Hubert von Carnap 160 bis 200 Tonnen Karton. Und es soll mehr werden: Die beiden neuen Eigentümerinnen Susanne Nordberg und Katharina Steffens informierten ihre 50 Mitarbeiter darüber, dass die Installation der Rapida 145 den Anfang für künftige Investitionen bildet. Beide wollen Hubert von Carnap weiter entwickeln und aufgrund des derzeitigen Bedarfs an Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen in neuen Geschäftsfeldern tätig werden. Dazu gehört auch, neue Auftraggeber für ihr Unternehmen zu gewinnen.

    Gleichzeitig bedankten sie sich bei Belegschaft und Kunden, die dem Traditionsbetrieb in den vergangenen schwierigen Monaten treu geblieben sind.

    Interessante Website: www.hvc.de

    Mit einem Bild der Künstlerin Conny Wachsmann gratulieren Ralf Engels (r.), Vertrieb Heinrich Steuber, und Peter Kolle, Koenig & Bauer, den neuen Inhaberinnen Katharina Steffens (2.v.l.) und Susanne Nordberg zum Start der neuen Maschine (4)
    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2078 Tue, 07 Sep 2021 13:08:27 +0200 Startschuss für eine Karriere im Druckmaschinenbau http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/startschuss-fuer-eine-karriere-im-druckmaschinenbau/
  • Neue Ausbildungsjahrgänge an den Konzernstandorten in Deutschland und Österreich
  • Sichere Ausbildungs- und Übernahmechancen in einem starken Industriezweig
  • Bekenntnis des Unternehmens zur dualen Berufsausbildung
  • 71 Auszubildende starteten in diesem Jahr bei Koenig & Bauer ihre Berufsausbildung, größtenteils in gewerblich-technischen Berufen (1)

    71 junge Menschen starteten an diesen Tagen bei Koenig & Bauer in ihr Berufsleben. An den Konzernstandorten in Deutschland und Österreich nahmen sie mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres ihre gewerblich-technische oder kaufmännische Berufsausbildung auf. Der Druckmaschinenhersteller bietet 14 verschiedene Ausbildungsberufe an, teilweise an der betriebseigenen Berufsschule in Würzburg.

    Die Auszubildenden des neuen Jahrgangs am Stammsitz von Koenig & Bauer in Würzburg. Die meisten von ihnen besuchen die werkseigene Berufsschule (2)

    “Eine fundierte Ausbildung ist die Basis für eine erfolgreiche berufliche Zukunft”, unterstreicht Dr. Andreas Pleßke, Vorstandssprecher bei Koenig & Bauer. “Unseren 71 neuen Kolleg:innen geben wir schon heute das Versprechen einer festen Übernahme bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung.” Gleichzeitig werde es aber auch für Koenig & Bauer zunehmend zur Herausforderung, alle Ausbildungsplätze zu besetzen – vor allem in den gewerblich-technischen Berufen. “Durch den Ausbau unserer Geschäftsfelder und den demografischen Wandel werden wir auch künftig im gesamten Konzern einen sehr hohen Bedarf an qualifizierten Fachkräften haben”, so Personalchefin Dr. Christine Bötsch.

    Am Konzernstandort Radebeul beginnen 2021 insgesamt 28 Auszubildende ihren Berufsweg bei Koenig & Bauer (3)

    Am Stammsitz von Koenig & Bauer in Würzburg begannen am 1. September 20 Nachwuchskräfte mit ihrer Berufsausbildung. Fünf Tage später starteten auch 28 junge Frauen und Männer am Konzernstandort Radebeul bei Dresden in ihr Berufsleben bei dem Druckmaschinenhersteller. In den Tochtergesellschaften der Unternehmensgruppe in Stuttgart, Veitshöchheim, Löhne und Mödling bei Wien gibt es in diesem Jahr insgesamt 23 neue Auszubildende. Der überwiegende Teil der künftigen Fachkräfte ist in gewerblich-technischen Ausbildungsberufen tätig, allein 22 als Mechatroniker:innen. Im IT-Bereich wird erstmalig ein Ausbildungsplatz in der neuen Fachrichtung Fachinformatiker:in für Prozess- und Datenanalyse angeboten. 

    Durch den Einsatz in verschiedenen Abteilungen und Fachbereichen erhalten die Auszubildenden einen tiefen Einblick in die Abläufe des Unternehmens. Zusatzangebote wie Austauschfahrten, Seminare oder Auslandsaufenthalte fördern neben den fachlichen Kompetenzen auch die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen. Traditionell ist Koenig & Bauer eng mit dem Modell der dualen Berufsausbildung verbunden und betreibt unter anderem seit über 150 Jahren in Würzburg eine eigene Berufsschule als staatlich anerkannte Privatschule für gewerblich-technische Ausbildungsberufe.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2076 Fri, 03 Sep 2021 12:08:49 +0200 Rapida 145 von Koenig & Bauer mit Spitzen-Performance in der Verpackungsproduktion http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/rapida-145-von-koenig-bauer-mit-spitzen-performance-in-der-verpackungsproduktion/
  • Voll automatisierte Sechsfarben-Anlage mit Lackausstattung
  • Hohe Prozessautomatisierung und individuelle Maschinenanpassungen
  • Spitzen-Druckleistung ersetzt eine Schicht
  • First Mover bei Produktinnovationen und Kunststoff-Ersatz
  • Das kursächsische Wappen ist in Coburg und seiner Umgebung allgegenwärtig. Im Jahr 1353 erbte Markgraf Friedrich III von Meißen die damalige Pflege Coburg. Erst seit 1920 gehört die Stadt zum Freistaat Bayern. Trotzdem hat es nichts mit alten Traditionen zu tun, wenn seit vergangenem Jahr eine Bogenoffsetmaschine aus dem Meißner Elbtal in der Coburger Kartonagenfabrik in Dörfles-Esbach produziert.

    Gruppenfoto mit allen Verantwortlichen für die Installation der Rapida 145 (v.l.n.r.): Jörg Liebold, Betriebsleiter, Daniel Michalik, Koenig & Bauer, Tim Steinke, Projektmanager, Rolf Uting, Produktionsleiter Druck, Robert Hein, Prokurist und kaufmännischer Leiter, Steffen Theiss, Leiter Produktentwicklung, und Christopher Hugel, Vertrieb Koenig & Bauer Deutschland (die abgebildeten Personen haben sich vor dem Fototermin auf das Corona-Virus testen lassen bzw. sind vollständig geimpft) (1)

    Vielmehr ging dem Entscheidungsprozess ein hartes Auswahlverfahren voraus. Prokurist Robert Hein erinnert sich: „Hier hat Koenig & Bauer einen sehr guten Job gemacht. Die Zusammenarbeit verlief professionell und stetig.“ Anhand von Prozessanalysen und Drucktests entschied sich der Verpackungsbetrieb für eine Rapida 145 mit sechs Farbwerken, Lackausstattung und dreifacher Auslageverlängerung. Die eindrucksvolle Anlage ist für die Verpackungsproduktion um 630 mm erhöht und kann im Nonstop-Betrieb Stapel von über 1,8 Metern Höhe mühelos verarbeiten. Dank vollautomatischer Stapellogistik ist auch beim Druck auf Starkkarton eine unterbrechungsfreie Druckproduktion möglich.

    Ausgezeichnete Performance

    Robert Hein und Druckereileiter Rolf Uting sind voll des Lobes, wie schnell und gut sich ihr Druckteam an der neuen Maschine eingearbeitet hat. Für sie war neben dem Modellwechsel geradezu ein Sprung in eine neue Automatisierungs- und Leistungsstufe zu bewältigen. Von Monat zu Monat erhöht sich die Anzahl der produzierten Bogen pro Lohnstunde. In den Performance Reports, die anonyme Leistungsvergleiche mit anderen Bogenoffsetmaschinen beinhalten, nimmt die Rapida 145 der Coburger Kartonagenfabrik bereits jetzt einen der Spitzenplätze ein.

    Nonstop-Betrieb mit Stapellogistik am Anleger der Rapida 145 (2)

    Daran haben Automatisierungslösungen und individuelle Maschinenanpassungen einen großen Anteil: Von der ziehmarkenfreien Anlage DriveTronic SIS über auskuppelbare Farbwerke bis hin zum automatisierten und damit sehr schnellen Lackplattenwechsel bietet die Rapida 145 Vorteile, die die Bedienteams sehr schätzen. Dazu kommen die EasyClean-Farbkastenbeschichtungen, die Farbwechsel beschleunigen, QualiTronic ColorControl zur Inline-Farbregelung auch an den Bogenhinterkanten und ErgoTronic PlateStretch (Recken der Druckplatten via Fernverstellung vom Leitstand aus zum Papierdehnungsausgleich). Nach dem Vorbild des Plattenwagenlifts von Koenig & Bauer konzipierten die Fachleute der Coburger Kartonagenfabrik einen weiteren Lift zur Versorgung der Maschine mit Druckfarbe. Waschtücher lassen sich über ein Rohr in die ebenerdig bereitstehenden Standardbehälter entsorgen. All diese Zusätze ersparen Wege, reduzieren das Treppensteigen mit vollen Händen und damit die Unfallgefahr.

    60 bis 70 Prozent der täglichen Druckproduktion laufen über die neue Rapida 145. Um ihre Stärken voll auszuspielen, bedruckt sie meist Karton zwischen 230 und 250 g/m2. Mit dem hohen Volumen, das über die Rapida 145 läuft, konnte in einem ersten Schritt bereits eine Schicht auf der noch verfügbaren älteren Druckmaschine eingespart werden.

    Auch die Auslage der Maschine verfügt über umfangreiche Logistik-Komponenten (3)

    Nachhaltige Verpackungsproduktion

    An der Rapida 145 kommen ungekantete, prozessfreie Druckplatten erfolgreich zum Einsatz. Um die Standfestigkeit der Platten zu erhöhen und den Prozess trotz stärker verschmutzendem Feuchtwasser sicher zu gestalten, haben sie die Intervalle für den Wechsel der Filter erhöht. Daneben erfolgt einmal pro Woche eine intensive Walzenreinigung.

    Dies ist nur eine Maßnahme zur nachhaltigen Verpackungsproduktion, die das Unternehmen umsetzt. Hinzu kommen ein durchgängiges Energiemanagement, das kurz- und langfristige Einsparziele beinhaltet, fortwährende Investitionen in energiesparende Anlagen und Infrastruktur sowie die Wärme- und Kondensatrückgewinnung. Denn gerade bei der Wellpappen-Herstellung entstehen hohe Temperaturen, Dampf und Kondensate. Besondere Aufmerksamkeit schenken die Coburger Verpackungsexperten ebenso der Leckage-Prüfung – z.B. der Druckluft. Denn der Energiebedarf zur Drucklufterzeugung ist besonders hoch.

    Daneben liegen von ISO 9001 über FSC bis hin zu HACCP und Energiemanagement alle Zertifizierungen vor, die für die Produktion von Lebensmittel- und anderen Verpackungen erforderlich sind.

    Per Lift gelangen die Druckplattenwagen auf die Galerieebene der höher gesetzten Maschine. Das spart Wege und reduziert Unfallquellen gegenüber dem manuellen Transport der formatgroßen Platten (4)

    Spektakuläre Installation

    Damit die Rapida 145 an ihrem jetzigen Standort, direkt am Eingang zum Drucksaal und damit innerhalb einer durchgängigen Logistik-Kette, produzieren kann, waren umfangreiche Umbauarbeiten an der Bestandshalle vorzunehmen. Im Bereich von Anleger und Anlage stand früher eine tragende Säule. Diese wurde entfernt und durch ein Stützsystem seitlich der Maschine sowie einen Stahlträger darüber ersetzt.

    Bei der Installation des Rückkühlers auf dem Hallendach handelte es sich um eine weitere spektakuläre Aktion. Aufgrund der riesigen Hallenfläche kam ein 220-Tonnen-Kran mit einer Auslegerlänge von über 80 Metern zum Einsatz, um das Aggregat zu positionieren.

    First Mover in vielen Bereichen

    Die Coburger Kartonagenfabrik produziert mehrere Millionen Faltschachteln pro Tag. Dazu verfügt sie auf etwa 40.000 m2 Produktionsfläche neben den beiden Bogenoffsetmaschinen über Kaschieranlagen für Einfach- und Doppelwelle, Stanztechnik, mehr als zehn Faltschachtelklebemaschinen, eine Fensterklebemaschine sowie weitere Spezialausrüstungen. Die 300 Beschäftigten im Unternehmen verarbeiten jährlich ca. 45.000 Tonnen Papier und Karton. Wellpappen-Produkte überwiegen mit 80 Prozent der Endprodukte. Sie bestehen aus F-, E-, B- und Doppelwelle sowie jeglichen Kombinationen daraus.

    Auf den Faltschachtelklebeanlagen entstehen pro Tag mehrere Millionen Faltschachteln (5)

    Bei Produktinnovationen und Kunststoff-Ersatz durch nachwachsende Rohstoffe gehört die Coburger Kartonagenfabrik zu den First Movern der Brache. Sie profitiert vom derzeitigen Paradigmenwechsel hin zu nachwachsenden Rohstoffen. Dabei ist das Unternehmen aufgrund der maschinellen Ausstattung und Automatisierung in erster Linie an der Produktion hoher Auflagen interessiert. Die Konfektionierung von Waren für Großkunden gehört ebenso wie die Einlagerung und chargenweise Auslieferung von Verpackungen zum Service. 16.000 Palettenstellplätze sind direkt im Werk verfügbar.

    Das Unternehmen setzte frühzeitig auf offset-bedruckte Verpackungen aus Doppelwelle. Dazu wurde in die erste Inline-Wellpappe-Kaschiermaschine der neuesten Generation investiert. In der Phase zwischen 2015 und 2021 setzte das Unternehmen ein massives Investitionsprogramm um, das sowohl die Gebäudestruktur, den Maschinenpark als auch die gesamte IT-Landschaft umfasste. Die neue Rapida 145 ist ein integraler Bestandteil dieses Programms, das nun zu weiten Teilen abgeschlossen ist. Das Programm wurde dabei klar an die veränderten Marktbedingungen sowie die gestiegenen Kundenerwartungen ausgerichtet. 

    Das Kundenklientel der Coburger Kartonagenfabrik setzt sich überwiegend aus großen mittelständischen Unternehmen sowie großen Aktiengesellschaften aus der DACH-Region sowie den Benelux-Ländern zusammen und ist dabei traditionell breit und diversifiziert aufgestellt.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2074 Wed, 01 Sep 2021 13:43:15 +0200 Zukunftsweisende Produktkennzeichnung mit Inkjet-Druck http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/zukunftsweise-produktkennzeichnung-mit-inkjet-druck/
  • Intuitiv bedienbar wie ein Smartphone
  • Modernes und industrietaugliches Design
  • Nachhaltig und wirtschaftlich im Praxisbetrieb
  • Koenig & Bauer Coding hat sein Portfolio der Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker alphaJET weiterentwickelt. Die zuverlässige Tintenstrahltechnologie mit der bewährten Active-Inkflow- und Smart-Start-Technologie wurde im Aussehen und in der Bedienbarkeit grundlegend modernisiert. Geringe Verbrauchs- und Emissionswerte verleihen dem alphaJET5 X beste TCO-Werte.

    Der alphaJET5 X in komplett neuem Design (1)

    Die Produktkennzeichnung trifft in den verschiedenen Industriebereichen auf unterschiedliche Anforderungen. Produktivität verlangt höchste Zuverlässigkeit und größtmögliche Flexibilität aller Beteiligten. Diese Fähigkeiten besitzen alle Tintenstrahldrucker der Produktreihe alphaJET in Kombination mit einem großen und stetig wachsenden Tintenportfolio. 

    Mit dem neuen alphaJET5 X hat Koenig & Bauer Coding besonderes Augenmerk auf die Bedienungsfreundlichkeit gelegt. Das Design setzt auf abgerundete Kanten und verzichtet auf erhabene Schalter und Bedienknöpfe. Für das robuste Gehäuse kommen hochwertige Materialien wie Glas und Edelstahl zum Einsatz. Damit bietet der Drucker keine Angriffsfläche für Schmutzablagerungen und kann selbst in sensiblen Umgebungen eingesetzt werden.

    Zukunftsweisendes und gleichzeitig industrietaugliches Design (2)

    Neu ist auch die moderne Bedienoberfläche, mit der die Navigation wie bei einem Smartphone durch Wischgesten erfolgt. Je nach Lichtverhältnissen kann zwischen Light und Dark Mode gewählt werden. Abhängig vom Produktionsablauf ist der Startbildschirm individuell konfigurierbar.

    Der alphaJET5 X ist bereit für zukünftige Herausforderungen. Vorbereitete Software in vielen Sprachen und cloudbasierte Systeme geben schon heute Raum für eine hohe Performance. Die umfangreiche Vernetzbarkeit des Systems eröffnet in der Produktion alle Möglichkeiten für Managed Services und Predictive Maintenance.

    ]]>
    RSS Feed Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2072 Thu, 26 Aug 2021 12:50:13 +0200 Mehr Kapazität für nachhaltige Verpackungen http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/mehr-kapazitaet-fuer-nachhaltige-verpackungen/
  • Individuelle, hoch spezialisierte Verpackungen für Markenartikler
  • Automatisierung für schnelle Jobwechsel
  • 20 Prozent weniger Makulatur
  • Flexible Produktion kleiner und mittlerer Auflagen
  • Bei Wittmann Druck & Verpackung produziert seit Anfang des Jahres eine Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackausstattung. Kürzlich trafen sich alle am Projekt Beteiligten vor der neuen Maschine – (v. l. n. r.) Geschäftsführer Hans Schuster, Gavin Elflein, Koenig & Bauer Deutschland, Ralf Koch, Koenig & Bauer Deutschland, Inhaber Oskar Wittmann, Drucker Reiner Schneider, und Christofer Hugel, Koenig & Bauer Deutschland (1)

    Modern, sauber und von Tageslicht durchflutet – so präsentiert sich das gesamte Betriebsgebäude von Wittmann Druck & Verpackung in Neumarkt/Oberpfalz. Blau, schnell und leistungsstark ist die Rapida 106, die seit neuestem die gesamte Druckproduktion im Unternehmen schultert. Sie bietet dem Unternehmen und seinen Kunden dank ihrer Inline-Qualitätsregelung durchgängige, verlässliche und hohe Druckqualität.

    Das ist auch erforderlich, denn die Sechsfarbenmaschine mit Lackausstattung produziert in einem Unternehmen, das sich der Produktion von Faltschachteln in meist kleineren Auflagen verschrieben hat. 10.000 Exemplare sind da schon viel, informiert Geschäftsführer Hans Schuster. Dafür haben es die Druckjobs selbst in sich: Im Unternehmen entstehen sehr individuelle, hoch spezialisierte Verpackungen für Markenartikler aus den Bereichen Elektroindustrie, Schreibgeräte, für die Süßwaren- oder die Kosmetikindustrie. Adventskalender in immer wieder neuen Formgebungen gehören zu den besonderen Spezialitäten von Wittmann.

    Blick in den hellen, lichtdurchfluteten Drucksaal von Wittmann Druck & Verpackung (2)

    Hohe Druckleistung und schnelle Jobwechsel

    Gerade bei kurzen Auflagen bringt die Rapida 106 dem Druckbetrieb einige Verbesserungen: Einerseits hinsichtlich der schnellen und exakten Farbregelung, aber auch bei Farbwechseln in kürzester Zeit. Hier punktet die Maschine mit ihren EasyClean-Farbkastenbeschichtungen, die sich besonders schnell reinigen lassen sowie den ein- und auskuppelbaren Farbwerken, die dafür sorgen, dass während eines Farbwechsels auch mit den anderen Druckwerken produziert werden kann.

    Die ziehmarkenfreie Anlage DriveTronic SIS und die FAPC-Plattenwechsler machen Hans Schuster und Druckereileiter Stefan Zahn als weitere Vorteile aus, gerade für die Verpackungsproduktion: „Die Maschine läuft deutlich schneller als ihre Vorgängerin. Viel wichtiger ist für uns jedoch, dass sich die Jobwechselzeiten deutlich reduziert haben“, so der Geschäftsführer. Die mit neuer Technik einhergehende Makulaturreduzierung – zur Zeit um ca. 20 Prozent – kommt dem Umweltbewusstsein des Druckunternehmens entgegen.

    Der Lackplattenwechsel ist dank Automatisierung in 2 Minuten abgeschlossen (3)

    Mit Flexibilität punkten

    Mit 32 Beschäftigten und 4.200 m2 Produktionsfläche gehört Wittmann Druck & Verpackung zu den eher kleinen Verpackungsunternehmen. Dafür ist es eines, das es in sich hat. Vor rund einem Jahrzehnt war es eines der ersten, das migrationsunbedenkliche Druckfarben eingesetzt hat. Seit 2015 gehört die Sonne zu den wichtigsten Energielieferanten Betriebes – dank einer 285-kW-Photovoltaikanlage. Die Wärmerückgewinnung – auch von der neuen Rapida 106 – führt zu weiteren Energieeinsparungen. Ballenpressen schaffen die Voraussetzung dafür, dass Papier- und Kartonabfälle dem Materialkreislauf wieder zugeführt werden können.

    Wittmann punktet zudem aufgrund seiner extrem flachen Struktur durch hohe Flexibilität. Die Reaktionszeiten vom Anlegen eines Auftrages über das Sammeln der Daten bis hin zu Produktion und Lieferung sind ausgesprochen kurz. Daran hat Software, die in eigener Entwicklung entstanden ist, wesentlichen Anteil. Neu- und Umgestaltung komplizierter Formen erfolgt in der eigenen Verpackungsentwicklung.

    Hohe Druckleistung und schnelle Jobwechsel zeichnen die Rapida 106 aus (4)

    Rapida 106 zum 125. Jubiläum

    Zur Komplettfertigung gehört auch das Konfektionieren bzw. Befüllen der Verpackungen. In einem Verschieberegallager lassen sich bis zu 1.200 Paletten mit fertigen Produkten zwischenlagern. Die Auftraggeber erhalten ihre Produkte genau zum benötigten Zeitpunkt.

    Seit 125 Jahren besteht der Betrieb, den Oskar Wittmann heute in dritter Generation führt. Mit der Rapida 106 hat sich das Unternehmen selbst ein würdiges Geschenk zum Firmenjubiläum bereitet. Mit ihr, vielen weiteren regelmäßigen Investitionen und dem derzeitigen Trend nach Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ist Wittmann Druck & Verpackung gut für zukünftige Herausforderungen aufgestellt.

    Nach Abschluss der Investition in die Rapida 105 beginnt die Geschäftsleitung von Wittmann Druck & Verpackung weitere umfangreiche Investitionen in Weiterverarbeitungstechnik. Ganz aktuell stellte Inhaber Oskar Wittmann den Neubau einer weiteren Produktionshalle im Jahr 2022 in Aussicht. „Jetzt werde ich endlich meinen lang gehegten Wunsch nach einer weiteren Produktionshalle realisieren“, teilte er kürzlich seiner Belegschaft mit.

    Adventskalender und andere aufwendige Verpackungen gehören zu den Spezialitäten von Wittmann (5)
    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen