Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Sun, 20 Jun 2021 08:14:49 +0200 Sun, 20 Jun 2021 08:14:49 +0200 news-2010 Mon, 14 Jun 2021 15:13:09 +0200 Koenig & Bauer startet erfolgreich Impfkampagne http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-startet-erfolgreich-impfkampagne/
  • Verantwortung für Gesundheit der Beschäftigten
  • Zu Beginn nur beschränkte Impfstoffmengen verfügbar
  • Bevorzugte Impfung für Dienstreisende und Beschäftigte aus Fertigung und Montage
  • Die Betriebsärzt:innen von Koenig & Bauer begannen am 8. Juni (Würzburg) und 10. Juni (Radebeul) mit der Corona-Impfung von Mitarbeiter:innen an den beiden großen Konzernstandorten. Zum Start der Impfkampagne standen 222 Impfdosen (150 in Würzburg und 72 in Radebeul) zur Verfügung. Weitere Lieferungen von Vakzinen folgen in den kommenden Wochen.

    Der Druckmaschinenhersteller ist aufgrund seiner internationalen Ausrichtung und seiner hohen Exportorientierung in besonderem Maße von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Durch die Impfung vereinfachen sich künftig notwendige Dienstreisen von Mitarbeiter:innen. Zudem übernimmt Koenig & Bauer erneut Verantwortung für die Gesundheit seiner Beschäftigten.

    Mike Trepte, Druckinstrukteur bei Koenig & Bauer in Radebeul, erhält von Dorothea Schanz, Fachärztin für Arbeitsmedizin und Allgemeinmedizin, seine erste Immunisierung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer

    Bereits mit Beginn der Corona-Pandemie hat Koenig & Bauer umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um eine Virusausbreitung im Unternehmen zu verhindern. Dazu gehörten umfangreiche Hygienemaßnahmen, Maskenpflicht, soweit möglich mobiles Arbeiten von zuhause, Schutzmaßnahmen bei Dienstreisen, umfangreiche Testmöglichkeiten in den Betriebsambulanzen (PCR-Tests seit Frühjahr 2020 und seit November 2020 Schnelltests mit Nachweis).

    Da der Impfstoff im Moment noch knapp ist, macht Koenig & Bauer in den ersten Wochen vor allem jenen Beschäftigten ein Impfangebot, die häufig dienstlich reisen müssen oder in der Fertigung und Montage tätig sind und somit keine Möglichkeit zum mobilen Arbeiten haben. Ralf Dernbach, Vorstand der Koenig & Bauer BKK freut sich, dass die Betriebsärzt:innen nun endlich mit dem Impfen beginnen können und erläutert: „Wir sind zuversichtlich, in den kommenden Wochen mehr Impfstoff zu erhalten, damit dann alle Beschäftigten, die es möchten, schnell eine Immunisierung erhalten.“

    Auch am Standort Würzburg begannen am 8. Juni die Corona-Impfungen durch den betriebsärztlichen Dienst

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2003 Wed, 02 Jun 2021 12:06:04 +0200 Saica Pack Dublin nimmt Rapida 106 mit 15 Druck- und Veredelungswerken in Betrieb http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/saica-pack-dublin-nimmt-rapida-106-mit-15-druck-und-veredelungswerken-in-betrieb/
  • Drucken und Veredeln mit konventionellen und UV-Farben/Lacken
  • Hohe Automatisierung für kurze Rüstzeiten
  • Druckleistung bis zu 18.000 Bogen/h
  • Qualitätsregelung und -protokollierung auf hohem Niveau
  • Die Rapida 106 mit ihren 15 Druck- und Veredelungswerken ist der neue Mittelpunkt im Drucksaal von Saica Pack (1)

    Vor wenigen Tagen nahm bei Saica Pack in Dublin eine Rapida 106 die Produktion auf. Dabei handelt es sich um eine maßgeschneiderte Mittelformat-Anlage (Bogenformat bis zu 740 x 1.060 mm) mit insgesamt 15 Druck- und Veredelungseinheiten auf 32 Metern Gesamtlänge. Sie setzt sich folgendermaßen zusammen: ein Druckwerk, ein Lackturm, zwei Zwischentrockenwerke, umstellbare Bogenwendung, sieben weitere Druckwerke, ein Lackturm, zwei Zwischentrockenwerke, ein Lackturm und dreifache Auslageverlängerung. Die Rapida 106 ist um 900 mm höher gesetzt und mit Stapellogistik für Anleger und Auslage ausgestattet.

    Die neue Maschine soll hochwertige Verpackungen mit bis zu sieben Farben und zusätzlicher Veredelung bzw. mit Druck und Veredelung auf Bogenvorder- und Rückseite bedrucken und lackieren. Gedruckt wird für namhafte Marken aus Großbritannien und Irland – darunter für die Lebensmittel- und Bekleidungsindustrie.

    Heute ist die Saica-Gruppe in neun europäischen Ländern und den USA mit Werken präsent. Diese sind in den Bereichen Abfallmanagement, Papierrecycling und Wellpappenproduktion sowie Verpackungsherstellung aus Karton und flexiblen Materialien tätig. Allein in Irland verfügt das Unternehmen über fünf Werke.

    Mit umfassender Automatisierung und 32 Metern Gesamtlänge setzt die Rapida 106 Maßstäbe bei der Verpackungsproduktion (2)

    Herausragend automatisiert

    Die Rapida 106 verfügt über Zusatzpakete für den Folien- und Kartonagendruck und bietet Saica Pack auf diese Weise eine besonders hohe Flexibilität hinsichtlich der verarbeitbaren Bedruckstoffe. Hinzu kommt die Ausstattung für den UV-/Mischbetrieb, so dass sowohl konventionelle als auch UV-Farben und Lacke eingesetzt werden können und besonders durch den UV-Prozess hochwertige Veredelungen in einem Bogenlauf entstehen.

    Zu den herausragenden Automatisierungslösungen der im Schöndruck bis zu 18.000 Bogen/h schnellen Rapida 106 gehören DriveTronic SPC für den simultanen Druckplattenwechsel, Wascheinrichtungen CleanTronic Multi inklusive DriveTronic SRW (Simultaneous Roller Washing) und  Anilox Loader für den automatischen Rasterwalzenwechsel. QualiTronic ColorControl und QualiTronic PrintCheck regeln die Farbe im Inline-Prozess und inspizieren die gedruckten Bogen gegen eine Referenz. Es kommen prozesslose Druckplatten zum Einsatz, die ungekantet in die Maschine gelangen.

    Farbregelung und Bogeninspektion gehören zu den wichtigsten Entscheidungskriterien zugunsten der Rapida 106: Jeder Bogen wird gemessen und jeder zehnte geregelt. Regelung und Reporting betrachten jede einzelne Farbzone und nicht nur ein Durchschnitt über den gesamten Druckbogen. Hinzu kommt, dass die fertig bedruckten und veredelten Bogen gemessen werden, so dass der QualityPass Aussagen über den Gesamtprozess zulässt – ein wichtiges Kriterium, auch für die ISO-Zertifizierung des Verpackungsbetriebes. Das Auskuppeln von nicht benutzten Druckwerken war ein weiteres Feature, das für die Rapida 106 sprach. Es verringert den Walzenverschleiß. Aufgrund ihrer kurzen Farbwerke ist die Maschine schnell in Farbe, was die Makulatur reduziert und bares Geld spart.

    Saica Pack zeichnet sich durch moderne Architektur und innovative Produktionsanlagen aus (3)

    Rapida-Anlagen europaweit im Einsatz

    Auch in anderen Betrieben der Saica-Gruppe produzieren Bogenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer. Beispielsweise in Spanien, Frankreich und Italien. Hier kommen nahezu ausschließlich großformatige Anlagen der Baureihen Rapida 142 (max. Bogenformat 1.020 x 1.420 mm) und 162 (Bogenformat bis zu 1.200 x 1.620 mm) zum Einsatz – mit bis zu 11 Druck- und Veredelungswerken pro Maschine.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2001 Thu, 27 May 2021 15:45:42 +0200 Koenig & Bauer kündigt moderate Preisanpassung an http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-kuendigt-moderate-preisanpassung-an/
  • Rohstoffkosten für Kupfer, Kunststoffe, Zusatzstoffe Blech und Holz gestiegen
  • Moderate Preisanpassung für gesamtes Portfolio
  • Koenig & Bauer kündigt eine moderate Preisanpassung für das gesamte Produktportfolio an.

    Die verringerte Verfügbarkeit von Rohmaterialien wie Kupfer, Kunststoffe, Zusatzstoffe, Blech und Holz sowie gestiegene Versand- und Logistikkosten erfordern ein Anpassen der Preise. Ein weiterer Grund ist die globale Chip-Knappheit, die zu reduzierten Kapazitäten und langen Vorlaufzeiten für Industriekunden - auch außerhalb der Automobilbranche - führt.

    Weltweit sind die Preise für viele Industriemetalle und Elektronik rasant gestiegen. Selbst Holz, das zum Verpacken für den Transport benötigt wird, ist Mangelware

    „Die Preisanpassung erfolgt in einem Umfeld immer knapper werdender Ressourcen und ist ein erforderlicher Schritt, um unseren Kunden weiterhin die gewohnte Qualität, maßgeschneiderte Lösungen und einen zuverlässigen Service bieten zu können“, sagt Ralf Sammeck, Segmentvorstand bei Koenig & Bauer.

    “Die globalen Herausforderungen der Branche gälte es gemeinsam zu meistern, um die Innovationskraft aufrechtzuerhalten”, so Sammeck weiter.

    Die innovative Technik der hoch automatisierten Anlagen von Koenig & Bauer und deren Alleinstellungsmerkmale bei Automatisierung, Rüstzeiten und Inline-Prozessen bringt dem Anwender wirtschaftliche Vorteile und erhöht dessen Zukunftsfähigkeit. Die moderate Preisanhebung ermöglicht weitere Innovationen und ist damit eine Investition in die Zukunft für die Branche

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-1996 Tue, 25 May 2021 08:05:24 +0200 Evo XD für Marokko http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/evo-xd-fuer-marokko/
  • Wachstumsmarkt Flexodruck
  • Hohe Effizienz und Qualität der Maschinen
  • Hochmoderne Evo XD 8
  • Kurz nach der Vertragsunterschrift (v.l.n.r): Taha Hilali, External Consultant for Multisac; Najib Moumni, Koenig & Bauer France; Mehdi Iraqi, General Manager of Multisac; Stefano Paiano, Regional Sales Director Koenig & Bauer Flexotecnica (1) *Bild wurde vor der Corona-Pandemie aufgenommen

    Multisac SA ist ein junges Unternehmen für den flexiblen Verpackungsdruck mit Sitz in der Nähe von Casablanca in Marokko, das sich aktuell in einer dynamischen Wachstumsphase befindet und großes Ansehen bei seinen Kunden genießt. Dementsprechend erweitert das Unternehmen nun seine Produktionskapazität mit einer neuen Evo XD von Koenig & Bauer. Mehdi Iraqi, General Manager von Mutlisac SA: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Koenig & Bauer einen sehr guten Partner für unsere hohen Ansprüche gefunden haben. Mit der exzellenten Technik der Evo XD werden wir neue Maßstäbe im Verpackungsbereich setzen.“

    Multisac SA wurde 2006 gegründet und hat sich zu einem führenden Unternehmen in Nordafrika entwickelt. Multisac SA produziert in einem modernen Umfeld Verpackungen und flexible Materialien. Täglich werden fast 1 Million flexible Verpackungen im Werk hergestellt, die mittlerweile in 21 Ländern exportiert werden. Mehr als 700 Mitarbeiter bieten den Kunden von der Idee bis zum fertigen Produkt alle Prozessschritte an. „Die Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen verlief sehr professionell und vertrauensvoll. Multisac garantiert ihren Kunden Qualität und keine Verzögerungen – und genau das können wir mit der Evo XD bieten“, so Stefano Paiano, Regional Sales Director von Koenig & Bauer Flexotecnica. In einigen Regionen und Branchen boomt die Wirtschaft. Dank der modernen Technik von Koenig & Bauer erhofft sich das Unternehmen mit der neuen Maschine einen Wettbewerbsvorsprung im Verpackungsdruck. „Wir sind mit unseren Maschinen auf einem sehr guten Weg. Weltweit wird unsere Technik, die Qualität der Produkte und unsere Professionalität sehr geschätzt“, so Luigi Magliocchi, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Flexotecnica.

    Die neue Evo XD für Multisac SA (2)

    Neue Technik für die Evo XD

    Die CI-Flexorotation aus der erfolgreichen Evo XD-Reihe ist für den Einsatz mit lösemittelhaltigen und/oder wasserbasierten Farben auf unterschiedlichsten Materialien wie Folien, sehr dünnem und empfindlichem „breathable“ LDPE und kaschiertem Material oder auch Papieren geeignet. Die CI-Flexorotation hat eine Bahnbreite von 1.320 mm und eine Abschnittslänge von 370 bis 1.000 mm. Zu den technischen Highlights gehören ein hocheffizientes energiesparendes Belüftungssystem im Brückentrockner und das vollautomatische Druckanstellsystem AIF, das keine Farbe während des Einstellungsprozesses benötigt. Die bedienerfreundliche Registereinstellung REGI_Touch sorgt für eine minimale Anfahrmakulatur. Alle wichtigen Automatisierungs- und Bedienfunktionen sind in den neuen Touchscreen integriert und ermöglichen ein intuitives Arbeiten. In puncto Automatisierung für schnelle Jobwechsel entspricht die Evo XD dem neuesten Stand der Technik. Je nach Bedruckstoff kann die Maschine Geschwindigkeiten von bis 500 m/min laufen. 

    ]]>
    RSS Feed Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1992 Thu, 20 May 2021 07:55:17 +0200 Eson Pac setzt auf zukunftsorientierte Bogenoffset-Technik von Koenig & Bauer http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/eson-pac-setzt-auf-zukunftsorientierte-bogenoffset-technik-von-koenig-bauer/
  • Umfangreiche Automatisierungsausstattung
  • Neueste Technik für zukunftsorientierte Produktion
  • Sichere Lieferketten über alle Produktionssegmente hinweg
  • Eine Rapida 106 X mit sieben Farbwerken und Lackausstattung trägt schon bald zur Modernisierung im Drucksaal von Eson Pac im schwedischen Veddige bei (1)

    In den letzten 18 Monaten hat Eson Pac, ein schwedischer Spezialist für Pharmaverpackungen, sowohl in die Etikettenproduktion als auch in die Produktion von Packungsbeilagen umfangreich investiert. Nun setzt das Unternehmen seine Modernisierungsstrategie mit der Beschaffung einer Rapida 106 X für den Kartonagendruck fort. Die bis zu 18.000 Bogen/h schnelle Siebenfarbenmaschine mit Lackturm und Auslageverlängerung sowie Automatisierungen wie DriveTronic SPC für den simultanen Druckplattenwechsel soll im Spätsommer dieses Jahres geliefert werden und in Betrieb gehen.

    Pierre Åkesson, COO bei Eson Pac, erläutert: „Mit der Installation der Siebenfarbenmaschine in unserem Werk in Veddige erhöhen wir unsere Flexibilität und Druckkapazität deutlich. Seit einigen Jahren schon haben wir mehrere Koenig & Bauer-Maschinen in Veddige in Betrieb.“

    Druckereileiter Daniel Skarp, Produktionstechniker Tobbe Svensson und COO Pierre Åkesson (v.l.n.r.) freuen sich auf die neue Technik (3)

    Die neue Rapida 106 X, die die Technik eines anderen Herstellers ablöst, bietet mit der gleichen Plattform und Ausstattung wie die bereits in Produktion befindlichen Rapidas deutliche Vorteile und Synergieeffekte. Die Rapida 106 X ist auf dem neuesten Stand der Technik und macht Eson Pac "fit für die Zukunft" – mit erweiterten technologischen Lösungen für höchste Produktivität. „Das ist ideal für uns und unsere Kunden und ein logischer Schritt für Eson Pac bei der weiteren Fokussierung auf die Produktion von Pharmaverpackungen. Zusätzlich reduzieren wir durch die Investition in neue Technologien unseren CO2-Fußabdruck. Der Energieverbrauch sinkt, was unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit sehr wichtig ist“, so Pierre Åkesson.

    „Mit den besten Produktionsanlagen am Markt über alle unsere Produktionssegmente hinweg verbessern wir das Niveau unserer Dienstleistungen und bieten unseren Kunden eine sichere Lieferkette“, sagt der COO von Eson Pac.

    Pierre Åkesson, COO von Eson Pac, vor einer der Rapida 106-Bestandsmaschinen: „Mit der Installation der neuen Siebenfarbenmaschine erhöhen wir unsere Flexibilität und Druckkapazität deutlich.“ (2)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1988 Tue, 11 May 2021 11:25:42 +0200 Aktionäre stimmen allen Tagesordnungspunkten mit deutlicher Mehrheit zu http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/aktionaere-stimmen-allen-tagesordnungspunkten-mit-deutlicher-mehrheit-zu/
  • Unternehmen weiter auf Erholungskurs – strategische Stabilität durch Vielfältigkeit des Produktportfolios
  • Fokus auf Performance-Programm P24x bringt Steigerung der operativen Ertrags- und Finanzkraft
  • Hauptversammlung beruft Dipl.-Ing. Matthias Hatschek als Vertreter der Anteilseigner erneut in den Aufsichtsrat
  • Neues Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder („Say on Pay“) verabschiedet
  • Auf der 96. Ordentlichen Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG zum Geschäftsjahr 2020 waren rund 57,4 Prozent des Grundkapitals vertreten. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Professor Dr.-Ing. Raimund Klinkner, eröffnete die Hauptversammlung um 11 Uhr, die bereits zum zweiten Mal aufgrund der anhaltenden Pandemie zum Schutz aller Beteiligten, virtuell stattfand. Klinkner führte durch die Versammlung und erläuterte im Bericht des Aufsichtsrats die Schwerpunkte der Tätigkeit, zu denen neben der Stabilisierung und Steigerung der operativen Ertrags- und Finanzkraft des Konzerns die Vorstandsangelegenheiten und strategische Themen sowie vor allem das Corona-Krisenmanagement des Vorstands in dem durch die Covid-19-Pandemie herausfordernden Geschäftsumfeld besonders im Fokus stand. „Allen Mitarbeitenden, dem Vorstand, allen Führungskräften und Arbeitnehmervertretern im Konzern dankt der Aufsichtsrat für Ihren großen Einsatz für unsere Unternehmensgruppe in dem durch die Covid-19-Pandemie außerordentlich schwierigen Jahr 2020. Bei unseren Aktionär:innen bedanken wir uns für ihr Vertrauen in unsere Gesellschaft“, betonte Klinkner.

    Der Aufsichtsratsvorsitzende, Professor Dr. Ing. Raimund Klinkner verkündet die Ergebnisse der Beschlussanträge – die Aktionär:innen stimmten mit großer Mehrheit zu (2)

    Der Vorstand berichtete in der Liveübertragung den Aktionär:innen die Strategie des Unternehmens sowie die Geschäftsentwicklung im Jahr 2020 und im ersten Quartal 2021. Koenig & Bauer will nachder erfolgreichen Umsetzung des Effizienzprogramms P24x mit seinen exzellenten, innovativen Produkten und Services steigend bis 2024 ein Umsatzniveau im Konzern von rund 1,3 Mrd. € erreichen. Dazu wird auch die Vielfalt der auf Koenig & Bauer-Maschinen und Anlagen hergestellten Druckprodukte beitragen. Es gibt kaum ein Substrat, das nicht bedruckt werden kann: von Karton-, Wellpappen-, Folien-, Blech- und Glasverpackungen bis hin zu Banknoten-, Bücher-, Display-, Kennzeichnungs-, Magazin-, Werbe- und Zeitungsdruck. Vorstandssprecher Dr. Andreas Pleßke erläutert: „Diese Vielfältigkeit gibt uns strategische Stabilität. Weiter sind wir für die Zukunft gut aufgestellt, da die von uns adressierten Endmärkte wie vor allem der strukturell wachsende Verpackungsdruck für beispielsweise Lebensmittel, Kosmetik- und Pharmaprodukte fundamental intakt sind. Bei aller gebotenen Wachsamkeit unter den weiterhin unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werten wir dies als Zeichen dafür, dass wir mit unserem Maschinen- und Leistungsportfolio auf die richtigen End- und Zukunftsmärkte setzen. So könnte beispielsweise der Wellpappendruck in Zeiten zunehmender E Commerce-Transaktionen in den kommenden Jahren einen deutlichen Schub erfahren. Im Banknotendruck deuten aktuelle Marktindikatoren wie die Projektpipeline und die Produktionszahlen auf ein weiterhin robustes Geschäftsfeld hin. Entsprechend sehen wir unser bewährtes breites Produktportfolio unverändert als zielführend an.“

    In der dreigeteilten Rede der Vorstände ging Michael Ulverich, COO des Unternehmens, auf die zahlreichen Projekte auch im Zusammenhang mit dem Effizienzprogramm P24x in den von ihm verantworteten Bereichen Produktion, Einkauf & Logistik ein und stellte auch das neue Konzept, bei dem es um die Business Unit-übergreifende Standardisierung zur nachhaltigen und durchschlagenden Herstellkostensenkung geht, vor. „Die Etablierung einer Modul- und Plattformstrategie über alle neuen Maschinentypen im Konzern sehen wir als entscheidende Voraussetzung zur langfristigen Zukunftsausrichtung des Konzerns an“, so Michael Ulverich.

    Die erzielten Einspareffekte aus dem Effizienzprogramm P24x brachte Dr. Stephen Kimmich, CFO, auf den Punkt und ergänzte: „Unsere Anstrengungen beginnen sich auszuzahlen, wie man an der positiven Entwicklung der operativen Ertrags- und Finanzkraft sehen kann. Durch unser aktives Net-Working-Capital Management konnten wir den Free Cashflow im ersten Quartal 2021 signifikant auf rund 22 Mio. € erhöhen. Damit ist es uns gelungen, dass Pre-Covid-19-Niveau der Nettofinanzposition wieder zu erreichen, wozu auch die Reduzierung des Net Working Capitals beigetragen hat. Mit einer Eigenkapitalquote von 26 % und über 250 Mio. € frei verfügbaren liquiden Mitteln sind wir finanziell gut aufgestellt. Dies zeigt sich auch in der erfreulichen Kursentwicklung der Koenig & Bauer-Aktie, die seit der letzten Hauptversammlung 2020 über 26 % Kursgewinn erzielte“.

    Redner im Gesamtblick: Bereits zum 2. Mal fand die Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG Covid-19-bedingt, virtuell statt (1)

    Hohe Zustimmung der Aktionäre

    Die Aktionäre des Unternehmens hatten auf der Hauptversammlung über acht der neun Tagesordnungspunkte abzustimmen, unter anderem über die Wiederwahl von Herrn Dipl.-Ing. Matthias Hatschek als Vertreter der Anteilseigner. Mit großer Mehrheit bestätigten die Aktionär:innen diesen Vorschlag der Verwaltung. Auch wurde der Tagesordnungspunkt zwei, den bei der Holdinggesellschaft Koenig & Bauer AG generierten Bilanzgewinn auf neue Rechnung vorzutragen, zugestimmt. Neben der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat wählten die Anteilseigner PricewaterhouseCoopers in Frankfurt am Main zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2021. Weiter billigte die Hauptversammlung die vorgeschlagene Änderung des Vorstandsvergütungssystems („Say on Pay“) sowie die Änderung der Aufsichtsratsvergütung. Unter Tagesordnungspunkt neun stand die Beschlussfassung über die Zustimmung zu zwei Gewinnabführungsverträgen, die ebenfalls mit großer Mehrheit bestätigt wurde.

    Die einzelnen Abstimmungsergebnisse sind unter www.koenig-bauer.com/investor-relations/hauptversammlung/ verfügbar.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-1979 Tue, 04 May 2021 06:43:00 +0200 Koenig & Bauer mit Zahlen für das erste Quartal 2021 weiter auf Erholungskurs – starker Auftragseingang mit zweistelligem Zuwachs im Segment Sheetfed und Ergebnisverbesserung trotz Umsatzrückgang http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-mit-zahlen-fuer-das-erste-quartal-2021-weiter-auf-erholungskurs-starker-auftragseingang-mit-zweistelligem-zuwachs-im-segment-sheetfed-und-ergebnisverbesserung-trotz-umsatzrueckgang/
  • Auftragseingang steigt um 5,3 %, insbesondere durch zweistellige Zuwächse im Segment Sheetfed
  • Covid-19-bedingter Rückgang im Konzernumsatz um 7,8 % – jedoch besser als der Branchendurchschnitt mit einem Minus von 13,5 % laut VDMA
  • Effizienzprogramm P24x wirkt sich positiv auf Ergebnisentwicklung aus, trotz Umsatzrückgang EBIT-Verbesserung um 8,1 Mio. €
  • Mit einem positiven Free Cashflow von 22,1 Mio. € hat Koenig & Bauer das Pre-Covid-19-Niveau der Nettofinanzposition wieder erreicht
  • Der Koenig & Bauer-Konzern („Koenig & Bauer“) ist in das Geschäftsjahr 2021 mit einem gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,3 % gestiegenen Auftragseingang auf 286,0 Mio. € gut gestartet. Dazu hat insbesondere ein zweistelliger Anstieg der Bestellungen im Segment Sheetfed beigetragen, wovon rund 60 % dem stark wachsenden und pandemieresistenteren Verpackungsdruckmarkt zuzuordnen sind. Damit konnte Koenig & Bauer seine Marktposition mit Bogenoffsetmaschinen im Verpackungsdruck weiter ausbauen.

    Dr. Andreas Pleßke, Sprecher des Vorstands der Koenig & Bauer AG, erläutert: „Mit diesem positiven Auftragseingang sehen wir, dass sich die Investitionszurückhaltung unserer Kunden in vielen Bereichen aufzulösen beginnt, nichts desto trotz werden teilweise Neuinvestitionen angesichts der Unsicherheiten infolge der Covid-19-Pandemie von Kunden verschoben. Dies betrifft hauptsächlich den Bereich des digitalen Dekor- und Wellpappendrucks und des Blechdrucks, wobei wir hier weiterhin ein spürbares Interesse unserer Kunden sehen und beispielsweise der Wellpappendruck in Zeiten zunehmender E-Commerce-Transaktionen in den kommenden Jahren einen deutlichen Schub erfahren dürfte. Die von uns adressierten Endmärkte wie vor allem der strukturell wachsende Verpackungsdruck für beispielsweise Lebensmittel, Kosmetik- und Pharmaprodukte sind fundamental intakt. Im Banknotendruck deuten aktuelle Marktindikatoren wie die Projektpipeline und die Produktionszahlen auf ein weiterhin robustes Geschäftsfeld hin. Entsprechend sehen wir unser bewährtes breites Produktportfolio unverändert als zielführend an und sind davon überzeugt, dass wir unsere Marktposition nicht nur im Bereich Verpackungsdruck stärken und weiter ausbauen werden.“

    Der Konzernumsatz lag mit 243,5 Mio. € Covid-19 bedingt um 7,8 % unter dem Vorjahreswert. Allerdings fiel der Umsatzrückgang damit weniger stark aus als der Rückgang bei Druckereimaschinen um 13,5 % laut VDMA. Das Servicegeschäft hat im ersten Quartal 2021 unter Corona-Bedingungen rund 29 % des Konzernumsatzes ausgemacht. Damit wurde, wenn auch auf Basis eines im Vergleich zum Vorjahr geringeren Neumaschinengeschäfts, die Konzern-Service-Zielgröße von 30 % nahezu erreicht.

    Trotz des niedrigeren Konzernumsatzes lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach -17,0 Mio. € im Vorjahresquartal bei -8,9 Mio. €. Die Verbesserung um rund 8,1 Mio. € ist trotz des negativen Volumen- und Margeneffekts hauptsächlich auf das Effizienzprogramm P24x, reduzierte Funktionskosten sowie die Nutzung von Kurzarbeit zurückzuführen. Damit stieg die EBIT-Marge von -6,4 % auf -3,7 % im ersten Quartal 2021 an. Das Konzernergebnis erhöhte sich von -19,1 Mio. € im Vorjahr auf -11,7 Mio. €, was einem anteiligen Ergebnis je Aktie von -0,72 € (Vorjahr: -1,16 €) entspricht.

    Mit Maschinen von Koenig & Bauer wird die ganze Vielfalt von Druckprodukten sichtbar - nicht nur in der Verpackung

    Gemischtes Bild in den Segmenten – Sheetfed mit zweistelligem Plus im Auftragseingang

    Die einzelnen Segmente waren im ersten Quartal 2021 unterschiedlich von den Covid-19-Auswirkungen betroffen.

    Im Segment Sheetfed entwickelte sich insbesondere der Auftragseingang im ersten Quartal 2021 dank der Zuwächse z.B. im Bogenoffset Großformat sowie bei Teilen der Postpressfamilie sehr positiv und stieg um 20,6 % auf 193,1 Mio. € an. Dabei sind mehr als 60 % der Bestellungen dem auch in der Covid-19-Pandemie wachsenden Verpackungsdruckmarkt, zu dem beispielweise Faltschachteln und Etiketten gehören, zuzuordnen. Mit 145,5 Mio. € belief sich der Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres. Der Auftragsbestand ist um 23,6 % auf 379,7 Mio. € gestiegen. Das EBIT erhöhte sich auf -3,1 Mio. € (Vorjahr: -4,3 Mio. €), entsprechend lag die EBIT-Marge bei -2,1 % (Vorjahr: -2,9 %).

    Im ersten Quartal 2021 war der Auftragseingang im Segment Digital & Webfed stark durch die Covid-19-Auswirkungen belastet. Die Zuwächse bei den Flexorotationen für flexible Verpackungen konnten die geringeren Bestellungen für Rollenoffset Druckmaschinen nicht ausgleichen. Auch die pandemiebedingte Investitionszurückhaltung im Bereich des digitalen Dekor- und Wellpappendrucks führte zu einem Auftragsrückgang von 46,1 % auf 23,5 Mio. €. Der Auftragsbestand reduzierte sich von 99,0 Mio. € auf 60,6 Mio. €. Mit 30,5 Mio. € belief sich der Umsatz nahezu auf dem niedrigen Wert des Vorjahresquartals und hat das EBIT von -4,3 Mio. € maßgeblich beeinflusst (Vorjahr: -5,6 Mio. €). Die EBIT-Marge verbesserte sich und lag bei -14,1 %, nach -17,4 % im Vorjahr.

    Der Auftragseingangs im Segment Special lag mit 73,4 Mio. € nahezu auf dem Vorjahresniveau. Die Bestellungen bei Banknote Solutions (Banknoten- und Sicherheitsdruck) und bei Kammann (Direktdekoration von Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall) sind gestiegen. Dagegen war der Auftragseingang bei MetalPrint (Metallverpackungen) rückläufig. Bei Coding (Kennzeichnungslösungen für alle Branchen) blieb das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahresquartal stabil. Der Auftragsbestand reduzierte sich im Berichtsquartal auf 237,5 Mio. €. Trotz einem um 18,2 Mio. € rückläufigen Umsatz verbesserte sich das EBIT von -4,5 Mio. € auf -3,9 Mio. €. Die EBIT-Marge lag bei -5,3 % nach -4,9 % im Vorjahr.

    Signifikante Cashflow Verbesserung auch durch Net Working Capital Reduzierung sowie Rückführung der Nettofinanzposition im Covid-19-Umfeld

    Sowohl der operative Cashflow als auch der freie Cashflow konnten jeweils signifikant im Vergleich zum Vorjahresquartal als auch zum Jahresende 2020 gesteigert werden. Der operative Cashflow lag bei 27,8 Mio. € und der freie Cashflow verbesserte sich auch durch die Reduzierung des Net Working Capitals auf 22,1 Mio. €. Zudem konnte trotz weltweit anhaltender Covid-19-Situation auch die Nettofinanzverschuldung deutlich auf -26,0 Mio. € (31.03.2020: -40,7 Mio. €; 31.12.2020: -47,1 Mio. €) reduziert werden. Mit mehr als 250 Mio. € frei verfügbaren liquiden Mitteln und einer zum 31. März 2021 leicht gestiegenen Eigenkapitalquote von 26,0 % ist der Konzern finanziell gut aufgestellt.      

    Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: „Der erneut im Vergleich zum Jahresende um rund 7 % gestiegene Auftragsbestand auf mehr als 670 Mio. € ist eine solide Ausgangsbasis für die von uns geplante Entwicklung des Koenig & Bauer-Konzerns im Jahr 2021. Mit den Effizienzsteigerungsmaßnahmen im Rahmen von P24x haben wir zudem wichtige Weichenstellungen für die Verbesserung unserer Profitabilität vorgenommen. Auch im ersten Quartal 2021 konnten wir weitere Maßnahmen erfolgreich umsetzten. 2021 soll sich dies bereits in einem ausgeglichenen EBIT zeigen. Nach Abschluss des auf vier Jahre angelegten Effizienzprogramms streben wir ein Umsatzniveau von 1,3 Mrd. € und eine EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes an. Auch im ersten Quartal 2021 sind wir diesem Ziel durch ein aktives Net-Working-Capital-Management ein Stück näher gekommen.“

    Der Quartalsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung. 

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR
    news-1970 Fri, 30 Apr 2021 07:28:00 +0200 Rapida 106 X mit vollautomatischer Plattenlogistik bei Krüger Druck+Verlag http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/rapida-106-x-mit-vollautomatischer-plattenlogistik-bei-krueger-druck-verlag/
  • SW-Druck mit bis zu 20.000 Bogen/h
  • Plattentransport vom Belichter bis in die Wechselschächte der Druckwerke
  • Druckqualität und Wertschöpfung deutlich gesteigert
  • Inhaber Markus Weisgerber: „Die 20.000er Rapida-Wendemaschine in Kombination mit der vollautomatischen Plattenlogistik ist für uns ein großer Sprung nach vorne.“ (1)

    Seit ein paar Monaten schon produziert Krüger Druck+Verlag im saarländischen Merzig als Pilotanwender mit einer Rapida 106 X. Die Achtfarbenmaschine im 3b-Format ist mit Bogenwendung für den 4 über 4-Druck und zusätzlichem Lackwerk ausgestattet und in eine vollautomatische Druckplattenlogistik integriert. Mit Produktionsleistungen von bis zu 20.000 Bogen/h – auch im Wendebetrieb – ist die Rapida 106 X heute das Rückgrat der Produktion des vollstufigen Druckdienstleisters.

    Markus Weisgerber, Inhaber des Familienunternehmens, erläutert, warum der Betrieb in einen so hoch automatisierten Druckautomaten investierte: „Die voll umfängliche Automatisierung eröffnet uns deutliche Steigerungen bei Produktivität und Effizienz.“ Kürzere Rüstzeiten, geringe Anlaufmakulatur, die hohe Produktionsleistung und der durchgängige digitale Workflow vom MIS bis zum Leitstand der Rapida 106 X optimieren die Prozesse immens. Hinzu kommen die Vorteile der Inline-Farbregelung und -Inspektion mit QualiTronic PDF. „Erstmals können wir durch den Inline-Abgleich der gedruckten Bogen mit dem Kunden-PDF echte Druckqualität und nicht nur die Farbwerte messen“, so der Inhaber.

    Die Achtfarben-Rapida 106 X mit Wendung für die 4 über 4-Produktion und zusätzlichem Lackturm ist das neue Herzstück im Drucksaal von Krüger Druck+Verlag (2)

    Produktionsabläufe auch um den Druck herum automatisiert

    Das saarländische Familienunternehmen produziert im Dreiländereck zwischen Frankreich und Luxemburg Flyer, Folder, Zeitschriften, Bücher und viele andere Akzidenzprodukte als Drahtheftungen und Klebebindungen. Da die Auflagen bei vielen dieser Produkte zurückgehen, sich gleichzeitig aber Umfänge erhöhen, und die Sorten- bzw. Variantenvielfalt steigt, sind kurze Rüstzeiten entscheidend. Die simultanen Rüstprozesse machen die Rapida 106 X hierbei nahezu unschlagbar. Die modular aufgebaute PlateTronic-Plattenlogistik, die den Belichter über einen Plattenspeicher, der für 256 Druckplatten konzipiert ist, direkt mit den Wechselschächten der einzelnen Druckwerke verbindet, leistet einen weiteren wichtigen Beitrag zur Automatisierung der Produktionsabläufe.

    Jede Druckplatte erhält einen Code. Mit ihm erfolgt gleich nach der Belichtung die Bereitstellung in den Plattenspeicher (3)

    Die Identifikation der Druckplatten erfolgt mit bewährten 2D-Codes, die im Workflow automatisch mitbelichtet werden und die Navigation bis zum Laden der Platte ins Druckwerk unterstützen. Schnittstellen zum MIS sowie zum Leitstand der Rapida 106 X sorgen dafür, dass die Druckplatten zuverlässig, fehlerfrei und just-in-time über ein Fördersystem an die Druckmaschine gelangen. Der Plattenspeicher stellt ca. alle 20 Sekunden eine Druckplatte bereit und übergibt sie an das Transportsystem in Richtung Rapida. Während sich ein Plattensatz bereits in Bereitschaft für den Wechsel befindet, läuft ein weiterer über dem Leitstand der Maschine ein. So sieht der Drucker neben der Auftragsliste im Leitstand die Platten des Folgeauftrags auch direkt vor sich. Nach vollzogenem Wechselvorgang erfolgt auch der Abtransport der alten Druckplatten in eine zentrale Sammelstelle vollautomatisch und ohne manuelles Eingreifen.

    Die PlateTronic-Plattenlogistik ist völlig modular aufgebaut und lässt sich individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Druckbetriebes anpassen. Mit der Variante, wie sie bei Krüger Druck+Verlag installiert ist, können bis zu 20 Jobs pro Stunde mit Auflagenhöhen von ca. 300 Bogen produziert werden. Nach ca. einer Minute Druckzeit folgt der Jobwechsel. Dieser Ablauf lässt sich endlos fortsetzen.

    Aus dem Plattenspeicher mit insgesamt 256 Plätzen laufen die Platten nach vorgesehener Druckreihenfolge zur Rapida 106 X (4)

    Verbesserte Abläufe, höhere Druckqualität und Wertschöpfung

    Krüger Druck+Verlag hat in den vergangenen Jahren seine Wertschöpfungstiefe deutlich erhöht. Neben den jüngsten Investitionen im Drucksaal ist eine 3.000 m2 große, neue Halle für die Weiterverarbeitung entstanden. Sie schaffte Platz für innovative Technik und verbesserte Abläufe. Das Unternehmen arbeitet nach PSO und geht nun noch einen Schritt weiter: Die in der Norm festgelegten Abweichungen werden um bis zu 50 Prozent unterschritten. Das gibt den Auftraggebern zusätzliche Sicherheit, perfekt produzierte Druckerzeugnisse zu erhalten.

    Plattensatz in Bereitschaft für den Wechsel (5)

    ]]>
    RSS Feed Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1964 Thu, 22 Apr 2021 07:14:00 +0200 Omega Allpro 145 produziert bei Tianjin Haishun Printing & Packaging http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/omega-allpro-145-produziert-bei-tianjin-haishun-printing-packaging/
  • Hoher Automatisierungsgrad in der Produktion
  • 300 Prozent mehr Produktivität
  • Chancen für weitere strategische Geschäftsentwicklung
  • Zertifizierte und preisgekrönte Produktion
  • Im vergangenen Jahr nahm Tianjin Haishun Printing & Packaging Co., Ltd. im chinesischen Tianjin eine erste vollautomatische Falt-Klebemaschine für Schachteln in Sonderform in Betrieb. Die Omega Allpro 145 von Koenig & Bauer Duran produziert Längsnaht-, Faltboden- und Faltstülpschachteln, doppelwandige und sechseckige Schachteln, Obst- und Bekleidungsschachteln. Die Maschine reduziert dabei die Arbeitsintensität und erhöht den Automatisierungsgrad in der Produktion deutlich.

    Mit der Omega Allpro 145 hat sich der Tagesausstoß an der Maschine auf bis zu 50.000 Faltschachteln erhöht. Vorher wurden zwischen 12.000 und 15.000 Faltschachteln produziert. Das heißt, die Produktionsmenge hat sich bei gleichem Personaleinsatz um ca. 300 Prozent verbessert. Gleichzeitig ist das Unternehmen flexibler geworden, da die Maschine neue Märkte eröffnet, den Auftragsdurchlauf beschleunigt, Lagerkosten spart und Chancen für eine neue strategische Geschäftsentwicklung bietet.

    Mit der Omega Allpro 145 hat sich die Kapazität bei der Faltschachtelproduktion um mehr als 300 Prozent verbessert (1)

    Hoher Automatisierungsgrad auch im Bogenoffset

    Mit der Omega Allpro 145 produziert Tianjin Haishun nun erstmals auch mit Weiterverarbeitungstechnik von Koenig & Bauer. Das vor 18 Jahren gegründete Unternehmen setzt bereits seit vielen Jahren Bogenoffsetmaschinen des Druckmaschinenherstellers ein. Das sind zur Zeit neun Maschinen der Baureihen Rapida 105, Rapida 106 und Rapida 145 – zum größten Teil mit Lackausstattung und Stapellogistik sowie teilweise mit Features wie Rolle-Bogen-Anleger, Bogenwendung, UV-Ausstattung sowie hohem Automatisierungsgrad durch FAPC- und SPC-Plattenwechsler.

    Tianjin Haishun hat sich zu einer modernen, vollstufigen Druckerei entwickelt. Auf rund 50.000 m2 Produktionsfläche arbeiten fast 1.000 Mitarbeiter. Der Umsatz beträgt mehr als 700 Mio. RMB (ca. 90 Mio. €). Neben Verpackungen für Lebensmittel, Medizin- und Kosmetikprodukte, FMCG, Bekleidung und Elektronik produziert das Unternehmen Hard- und Softcover-Bücher, Kalender, Aufkleber und viele weitere Akzidenzprodukte.

    Moderne Produktionsstätten und moderne Ausstattung – damit überzeugt Tianjin Haishun Printing & Packaging Kunden im In- und Ausland (2)

    Export bis nach Europa und Amerika

    Über die Tianjin Binhai New Area mit dem größten Hafen von Nordchina und der Nachbarschaft zur Millionen-Metropole Beijing beliefert Tianjin Haishun heute ganz China mit seinen Produkten und Dienstleistungen. Daneben liefert das Unternehmen an Kunden auf Überseemärkten wie Südkorea, Europa und die Vereinigten Staaten. Dabei wird Tianjin Haishun Printing & Packaging als zuverlässiger, stabiler Kooperationspartner sehr geschätzt.

    Das Unternehmen verfügt über alle gängigen Zertifizierungen wie ISO 9001, ISO 14001 und OHSAS 18001 und erhielt mehrere Preise, darunter China Print Awards, Package Star und den Green Printing Special Award.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1962 Tue, 20 Apr 2021 08:35:49 +0200 Predictive Maintenance erfolgreich im Zeitungs- und Akzidenzmarkt eingeführt http://de.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/predictive-maintenance-erfolgreich-im-zeitungs-und-akzidenzmarkt-eingefuehrt/
  • Vorausschauende Wartung
  • Bei 20 Pilotkunden ausführlich getestet
  • Höhere Verfügbarkeit und Transparenz
  • Predictive Maintenance rundet das Servicekonzept weiter ab
  • Koenig & Bauer hat Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung von Druckmaschinen, erfolgreich im Markt von Zeitungs- und Akzidenzdruckmaschinen platziert. In enger Zusammenarbeit mit mehr als 20 Pilotkunden aus dem Zeitungs- und Akzidenzmarkt wurden unterschiedliche Workflows erarbeitet und umgesetzt. Das Ziel von Predictive Maintenance ist dabei klar definiert. „Wir nutzen vorhandene Maschinendaten und analysieren diese Informationen automatisiert. Auf diese Weise lassen sich mögliche Störungen noch vor deren Eintritt identifizieren und rechtzeitig beheben“, so Thomas Potzkai, Bereichsleiter Service bei Koenig & Bauer.

    Der Service-Manager hat einen vollständigen Überblick über Fall und Maschine. Auf dieser Basis plant er die Fernwartung und eventuelle Serviceeinsätze. Der Techniker vor Ort behebt den Fehler im Rahmen von vorab geplanten Einsätzen, bevor es zu einem Maschinenausfall kommt. Die dafür benötigten Stillstandzeiten werden in die produktionsfreien Zeiten verschoben. Der Kunde profitiert von zuverlässiger Produktion und höherer Verfügbarkeit der Anlage.

    Koenig & Bauer hat Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung der Anlagen, erfolgreich im Markt platziert (1)

    Derzeit können eine Vielzahl von Maschinenkomponenten, wie beispielsweise Plattenwechsler, Rollenwechsler oder Schmiersysteme und hydraulische Klemmung, ausgewertet werden. Predictive Maintenance greift dabei auf Methoden der künstlichen Intelligenz wie etwa Rule Mining oder Machine Learning zurück, um Maschinendaten automatisiert, zeitgleich und präzise zu durchleuchten. Dabei werden auch nicht unmittelbar erkennbare Prozesse und Interaktionen von Maschinenkomponenten und Netzwerken im Inneren einer Maschinenanlage systematisch betrachtet.

    Einer der ersten Neukunden ist die Druckerei WE-Druck aus Oldenburg. Vor 3 Jahren investierte das Unternehmen in eine neue Commander CL von Koenig & Bauer. Margit Schweizer, Prokuristin bei WE-Druck: „Predictive Maintenance gibt uns Sicherheit. Wir können uns keine Stillstände oder plötzliche Ausfälle erlauben. Unsere Kunden erwarten von uns Qualität und termingerechte Lieferung.“

    Predictive Maintenance rundet das Servicekonzept von Koenig & Bauer weiter ab (2)

    Predictive Maintenance als Teil des Gesamtkonzeptes

    Predictive Maintenance rundet das Servicekonzept von Koenig & Bauer weiter ab. Zusammen mit Ersatzteilen, Remote Services, Visual PressSupport, Ad-hoc-Einsätzen und Preventive Services (periodische Wartung und Inspektion) bietet Koenig & Bauer seinen Kunden einen bestmöglichen Service für ihre Maschinen an. Neben Zeitungs- und Akzidenzmaschinen von Koenig & Bauer wird Predictive Maintenance auch bereits für die Singlepass-Digitaldruck-Anlage RotaJET sowie für die CorruJET, CorruCUT und CorruFLEX angeboten. Weitere Geschäftseinheiten von Koenig & Bauer bieten Predictive Maintenance ebenfalls für ihre Maschinen an. 

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Markt Ideen & Innovationen